Die Seenotretter

Die Seenotretter
… wenn alle anderen reinfahren … jetzt spenden oder Fördermitglied werden !

Donnerstag, 27. September 2012

27.09.2012 Workum - Sneek

Workum - Sneek: 24 sm
Über Lange Fliet, Hegermar Mar nach NO, stb. abbiegen nach Woudsend über Waldseinster Rakken, Sleattemer Mar, Sloten, Follegeasleat, Tjeukemeer, Skarster Rien, Langwarder Feart, Querung PMK, Leienpoel

Unser letzter Fahrtag empfängt uns mit strömendem Regen. Dank überdachtem Fahrstand mit Cabrioverdeck und alternativ Innensteuerstand ficht uns das nicht an. Ich verwende den Innensteuerstand. Die Übersicht ist nicht ganz so gut, dafür ist es bei dem Wetter natürlich gemütlich warm :-) Kurz nach 9 werfen wir die Leinen los und es geht gleich durch die erste Brücke. Kurz darauf stehen wir dann allerdings an der Eisenbahnbrücke und warten 30 Minuten. Dank einer großen Gewässerkreuzung ist der Warteplatz ausreichend groß, es sammeln sich dann trotz des schlechten Wetters und der fortgeschrittenen Jahreszeit ein paar Schiffe.

Und wie das so oft bei regnerischem Wetter ist, die Wolken reißen auf und die Stimmung auf dem Wasser ist grandios.

Und dann die Scharsterijnbrug. Kurz vor Sneek unterquert man die 4-spurige Autobahn, die Brücke mit 3,50 m Höhe genau um 1 m zu niedrig für unsere Schiffe. Die Autobahn mit ordentlich Verkehr. Daß wir da nicht just in time durchfahren können, ist klar. Nach rund 15 Minuten dann, rot-grünes Licht, der Hubvorgang wird vorbereitet. Auf der Autobahn bedeutet das, über entsprechende Ampeln kommt der Verkehr auf 4 Spuren kontrolliert zum Erliegen. Stau. Die Brücke geht hoch und noch während der rot-grün-Phase kommt über Lautsprecher die Ansage, zügig unsere 19 Tonnen Stahl durch die Brücke zu bewegen, was wir natürlich gerne machen. Hinter uns löst sich der Stau auf der Autobahn langsam auf ...

Tja und was soll ich sagen, für die letzte Stunde setzt sich Edith ans Steuer. Nach kurzer Eingewöhnung macht sie das richtig super, vollkommen ruhiger Geradeauslauf und auch ein paar souveräne Ausweichmanöver mit Gegenverkehr. Erst kurz vor Querung des Princes Margrit Kanals darf ich wieder ans Steuer ;-)

Kurz vor Sneek legen wir in der freien Natur an und genießen unseren letzten Abend in traumhafter Abendstimmung und lassen unseren tollen Flottillen-Urlaub an Bord der beiden Schiffe Cygnus und Ceres bei mehreren Glas guten Weins ausklingen. Schön war's. Morgen früh haben wir nur noch einen kurzen Schlag nach Sneek zu fahren, Schiff volltanken und Abgabe. Wir kommen wieder :-)

Damit endet dieser Blog. Ich hoffe, Ihr hattet Spaß beim Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten