Die Seenotretter

Die Seenotretter
… wenn alle anderen reinfahren … jetzt spenden oder Fördermitglied werden !

Montag, 24. September 2012

24.09.2012 - Princenhof - Woudsend

Princenhof - Woudsend: 22 sm
Über Folkertssleat, Sitebuorster Ie, Peanster Ie und Bokkumer Mar nach Akkrum. Kurz auf überschneidender Fahrtroute auf dem Sneekermeer, dann nach Süden über Alde Wei, Langwarder Wielen, Querung PMK, Johann Frisokanal, Einfahrt Hegemer Mar, bb abbiegen Waldseinster Rakken, Woudsend, JH De Rakken.

Die Wetterprognose für heute ist bedeckt mit ein wenig Regen und kräftigem Wind. Wir fahren aus dem Naturschutzgebiet Alde Feanen Richtung Akkrum über Sitebuorster Ie.

Das Wetter ist urig und bleibt am Vormittag meist trocken. In Akkrum erlauben wir uns eine kleine Einlage. Ich hatte in Erinnerung, daß es an einer Stelle hart backbord abgeht zu einer Hubbrücke und fahre voller Überzeugung als Leithammel in eine Abzweigung rein, die als Sackgasse nicht erkennbar ist, aber eindeutig als solche endet. Markus natürlich mir nach, was bisher ja meistens richtig war. Wir also zu zweit in der Sackgasse mit einer relativ engen Wendemöglichkeit. Gutes Training für Wenden auf engem Raum :-) Diesmal planen wir die Mittagspause der Hubbrücke am Herenzijl rechtzeitig vorher ein und legen entsprechend draußen an einem gut geeigneten Platz an. Wir machen Brotzeit und unsere Hunde bekommen Bewegung. Das Ablegemanöver übernimmt Anna, macht sie richtig gut.

Derweil hält der Skipper Ausschau nach dem richtigen Weg.

Die Boys verbringen die Bootsfahrt wie üblich neugierig schauend oder friedlich schlummernd.

Heute bekommt der Skipper am Steuer mal längere Ablösung.

Mathias übernimmt das Steuer.

An unserem Ziel in Woudsend bekommen wir prima Platz im Yachthafen De Rakken. Bei Windböen von zeitweise 50 km/h legen wir die Boote an die Leine, wie sich das gehört mit Vor- und Achterleine sowie Vor- und Achterspring. Damit sind wir für die Nacht, die noch stürmischer zu werden verspricht, gut gerüstet und freuen uns entspannt auf den Abend. Der Abend wird etwas ganz besonderes. Wir essen in einer Kirche!

Das "'t Ponkje" ist ein edles Restaurant mit absolut einmaligem Ambiente, superber Küche und sehr freundlichem und hervorragendem Service. Eine echte Empfehlung für alle, die einmal in Woudsend festmachen! Die Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert und gehörte den Mennoniten. Noch heute findet einmal im Jahr am 1. Advent ein Gottesdienst dieser Gemeinde dort statt, die sich zu diesem Zweck aus ganz Friesland hier einfindet. Hier verbringen wir einen absolut einmaligen Abend.

Das Essen ist unbeschreiblich. Friesische Küche vom Feinsten. Ein Hochgenuß für Gaumen und Auge.

Der Genuß für's Auge wird durch die Photos vielleicht ein bisschen nachvollziehbar, der für den Gaumen ist hier nicht wirklich beschreibbar. Ein wunderbarer Abend im Kreis der Bootsurlauber :-)
Der Rückweg zum Schiff - der Yachthafen liegt nur 5 Minuten weit entfernt - gibt dann bereits einen Vorgeschmack auf die Nacht. Sturm mit Böen über 60 km/h und Regengüsse. Schnell nochmal die Leinen geprüft und ab in die Kojen, wo uns der Sturm dann schnell in den Schlaf schaukelt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten