Die Seenotretter

Die Seenotretter
… wenn alle anderen reinfahren … jetzt spenden oder Fördermitglied werden !

Sonntag, 23. September 2012

22.09.2012 Leeuwarden, oder ... unterwegs mit Vetter Adventure-Tours ;-)

Sneek (PMK) - Leeuwarden: 20 sm
Über PMK, Sneekermeer, vorbei an der Insel Lytse Griene nach Heerenzijl, Akkrum über Meinesleat, Grou über Pikmar, Leeuwarden. Nach Leeuwarden rein kommen Sportboote aktuell nur westwärts über den Van Harinxma Kanal und dann westlich von Leeuwarden hart steuerbord über Harlingen-vaart.
Nach einem sehr gemütlichen Flottillenfrühstück auf unserem Schiff haben wir so ganz gemütlich um 11.30 Uhr die Leinen losgeworfen. Kurz nach unserem Übernachtungsplatz biegen wir in den Princess Margret Kanal ein. Auch am Samstag ist die Berufsschiffahrt sehr aktiv und zusätzlich bei dem wunderschönen Segelwetter auch noch jede Menge Segelboote und natürlich auch Motoryachten.



Auf dem Princess Margret Kanal dann im Gegenverkehr an der ersten Brücke 2 richtig dicke Pötte. Ein Tanker und ein Frachter. Irre, wie die ihre 110 m Länge durch die Brücke schieben. Also brav gewartet und nochmals eine Ehrenrunde gedreht. Dann war die Durchfahrt für uns frei und weiter geht es.

Dann querab 90 Grad das Sneekermeer gequert mit der Peilung auf die Zugbrücke Heerenziejl, die gut auszumachen ist. Kurz bevor wir dort ankommen können wir noch einen Hubvorgang beobachten. Vor der Brück dann: Wir warten und warten, hm... grübel grübel, und warten. Blick auf die Uhr: 12 Uhr, die werden doch nicht Siesta machen? Fernglas in die Hand und tatsächlich, Mittagspause. Also dümpeln wir im Saltepoel und machen es uns bis 13 Uhr gemütlich und beobachten, was so um uns rum auf dem Wasser kreucht und fleucht ...





Über Akkrum und Grouw schlampern wir gemütlich Richtung Leuwarden. Die Hubbrücken verschaffen uns immer wieder unverhofft kleine Einlagen. Ein Brückenwärter, dem es nicht schnell genug geht oder Gegenverkehr, der auf der falschen Seite auf die Durchfahrt wartet ... immer wieder wichtig, nicht aus der Ruhe bringen lassen :-) Am Wegesrand schöne Abwechslung aus Natur und Architektur, immer wieder auch sehr schöne Objekte am Wegesrand zu sehen.





Der Skipper navigiert konzentriert ...


oder läßt auch mal die Jungmannschaft ran

die ansonsten eher chillig unterwegs ist ...


Auf dem Weg rauf nach Leuwarden überqueren wir auch einige Aquädukte, mit dem Schiff direkt rüber über die Autobahn, toll!

Tja, und Leuwarden hat uns dann leider den Zugang verwehrt. Wir wollten - bestens vorbereitet durch Studium einschlägiger Literatur, mitten rein nach Leuwarden, wo es eine tolle Mischung aus supermoderner Architektur und alten und sehr stilvollen Häusern zu sehen gäbe ... Also hart Steuerbord und schon stoppt uns die erste Zugbrücke. Normalerweise bekommt man sehr zügig grünes Licht und kann durchfahren, aber nichts tut sich ... So nach 5 Minuten kommt dann erst mal wieder das Fernglas raus, im Brückenhaus sind die Rollos unten, hm ... die werden doch nicht Pause haben? Also im Wartebereich angelegt und die Brücke näher inspiziert ... Geschlossen während der Auto-Rushour von 16.00 - 18.00 Uhr. Aber am Samstag? ok, es ist schon 17.00 Uhr, aber na ja, bis 18.00 ist ja nur ein Stündchen und derweil dürfen die Hunde raus. 18.00 Uhr, die Brücke geht rauf, wir durch, schon stehen wir vor der nächsten Hubbrücke, diesmal geht die Eisenbahn drüber. Steuerbord ein kleiner Anleger mit einer Klingelanlage, also ran und läuten ... aber dann fällt unser Blick auf ein dickes Schild, und wer lesen kann ist wieder mal klar im Vorteil: Keine Durchfahrt ins Centrum für Sportboote ... ok ok, es ist 18.00 Uhr und um 19.30 Uhr ist es dunkel ... also umgekehrt und über den Van Harinxma-Kanal um Leuwarden rum und der Versuch, von der anderen Seite ins Centrum vorzustoßen. Es ist 19.05 Uhr, die erste Brücke stoppt unseren Versuch, das Läuten nützt nix und jetzt ist guter Rat teuer. Matthias checkt die Karte und entdeckt unweit noch ein Stück weiter Richtung Harlingen einen Anleger. Also Navigationslichter an und mit dem letzten Licht erreichen wir einen Anleger vor einer Hubbrücke, nicht ganz legal aber die Holländer sind einfach Bootsfans und so läuft der Abend anders als geplant. Nicht schönes Sightseeing durch Leuwarden und dann schön im Restaurant essen, sonder wieder die Bordküche aktiviert, ein paar Steaks in der Pfanne und einen schönen Rotwein aufgemacht, das Leben ist schön!

Keine Kommentare:

Kommentar posten